Vorträge von Markus Schäfer

Wissenschaftliche Fachtagungen (peer-reviewed)

“A smart pill a day keeps the teacher at bay – and the doctor away?!” The role of the media in the public debate on Pharmacological Cognitive Enhancement. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA, San Diego, USA, 25.–29.05.2017). Gemeinsam mit Oliver Quiring.

“Does it work?” vs. “Should we do that?” - Medical and ethical issues in media knowledge transfer on pharmacological cognitive enhancement. Poster-Präsentation auf der 6th European Communication Conference der European Communication Research and Education Association (ECREA, Prag, 9.-12.11.2016). Gemeinsam mit Oliver Quiring.

„Heute schon getippt?“ – Die Bedeutung des Informations- und Mediennutzungsverhaltens für Selbsteinschätzung, Tippstrategien und Tipperfolg bei Online-Tippspielen zu Fußballgroßturnieren am Beispiel der Fußballeuropameisterschaft 2016.“  Poster-Präsentation auf der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Mediensport und Sportkommunikation in der der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK, Würzburg, 28.-30.09.2016). Gemeinsam mit Jörg Haßler, Daniel Weber, Gabriel Belinga Belinga und Sascha Himmelreich.

The role of media in social knowledge transfer on pharmacological cognitive enhancement: Journalist’s and recipient’s perspective on PCE. Vortrag auf der Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR, Leicester, Großbritannien, 27.–31.07.2016). Gemeinsam mit Oliver Quiring.

Journalisten als Vermittler an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis: Der Wissenstransfer zum pharmakologischen Neuroenhancement. Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft  (DGPuK, Leipzig, 30.04..–01.04.2016). Gemeinsam mit Oliver Quiring.

Und das ist auch gut so!? Die Berichterstattung der deutschen Presse über homosexuelle Leistungssportlerinnen und Leistungssportler. Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft  (DGPuK, Leipzig, 30.04..–01.04.2016). Gemeinsam mit Richard Lemke.

Welche Rolle spielt die Suizidprävention? Ein internationaler Vergleich von Pressekodizes im Hinblick auf Richtlinien zur Suizidberichterstattung. Vortrag auf der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK, Lugano, Schweiz, 12.–14.11.2015). Gemeinsam mit Sarah Potrafke.

Gesundheitsbotschaften im Kontext sekundärpräventiver Maßnahmen: Ein Online-Experiment zum Einfluss von Evidenzart und Framing auf die Wirksamkeit von Informations-Flyern zur Darmkrebsvorsorge. Vortrag auf der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft  (DGPuK, Lugano, Schweiz, 12.–14.11.2015). Gemeinsam mit Hannah Storch und Oliver Quiring.

Journalisten als Vermittler an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis: Die mediale Diskussion zu medizinischen und ethischen Aspekten des pharmakologischen Neuroenhancements. Vortrag auf der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft  (DGPuK, Lugano, Schweiz, 12.–14.11.2015). Gemeinsam mit Doreen Reifegerste und Oliver Quiring.

Mailand oder Madrid?! Eigenschaften und Verlässlichkeit der Fußball-Transferberichterstattung in Deutschland. Vortrag auf der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Mediensport und Sportkommunikation in der der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK, München, 05.-06.10.2015). Gemeinsam mit Christian Schäfer-Hock.

The role of gender: a quantitative analysis of German press reporting on homosexuality in sports. Vortrag bei der Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR, Montreal, Kanada, 12.–16.07.2015). Gemeinsam mit Richard Lemke.

On the way to the optimised brain? Media reporting on pharmacological cognitive enhancement. Vortrag bei der Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR, Montreal, Kanada, 12.–16.07.2015). Gemeinsam mit Oliver Quiring und Doreen Reifegerste.

How much truth is in transfer rumours? A quantitative analysis of quality and reliability of football transfer coverage. Vortrag bei der Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR, Montreal, Kanada, 12.–16.07.2015). Gemeinsam mit Christian Schäfer-Hock.

Was bringen Wissenschaftsblogs den Rezipienten? Eine quantitative Inhaltsanalyse zu den Qualitätsmerkmalen rezipientenorientierter Wissenschaftskommunikation in deutschsprachigen Wissenschaftsblogs. Vortrag auf der 2. Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft  (DGPuK, Jena, 29.–31.01.2015). Gemeinsam mit Philip Leidinger und Oliver Quiring.

Persönlichkeitsschutz vor Suizidprävention: Die Spruchpraxis des Deutschen Presserates zu Beschwerden zur Suizidberichterstattung. Vortrag auf der ersten Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft  (DGPuK, Hannover, 21.–23.11.2013).

Media coverage as a risk factor for suicide: New evidence for a Werther effect after celebrity suicide reporting. Vortrag bei der Jahrestagung der International Communication Association (ICA, London, Großbritannien, 17.–21.06.2013). Gemeinsam mit Oliver Quiring.

Lethal Idols? – The Press Coverage of Celebrity Suicides and the Development of Suicide Rates in Germany. Vortrag bei der 4th European Communication Conference der European Communication Research and Education Association (ECREA, Istanbul, 24.-27.10.2012). Gemeinsam mit Oliver Quiring.

Evidence for an “Enke Effect”? – The Press Coverage of the Suicide of the German Football-International Robert Enke and the Development of Suicide Rates in Germany. Vortrag bei der Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR, Durban, Südafrika, 23.–26.07.2012). Gemeinsam mit Oliver Quiring.

Eingeladene Vorträge

Kann man Medienberichten über Spielerwechsel in der 1. Fußball-Bundesliga Glauben schenken? Eine Analyse von F.A.Z., SZ, BILD, Sport Bild und Kicker. Posterpräsentation im Rahmen des 16. IfK-Praxisforums (TU Dresden, Dresden, 30.01.2017). Gemeinsam mit Christian Schäfer-Hock.

Pharmakologisches Neuroenhancement - Zwischen planbarem Wissenstransfer und nicht intendierten Rückwirkungen. Posterpräsentation im Rahmen des 5. Statusseminars ELSA der Lebenswissenschaften (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin, 25.-26.04.2016). Gemeinsam mit Christiana Bagusat, Klaus Lieb und Oliver Quiring.

Medienhype Hirndoping? Journalistische Berichterstattung über Neuroenhancement und die Rolle der Ethik. Vortrag im Rahmen des Diskurs-Symposiums "Neuro-Enhancement in der Bildungs- und Arbeitswelt" (NEIBA, Darmstadt, 30.10.2015). Gemeinsam mit Doreen Reifegerste.